Neumarkt: Parkplatz oder Piazza?

Hallo #Limburg, hier die Frage von Hermann Neu, die wir gerne an euch durchreichen:

Obwohl gestern Limburg voll Besucher war und das
Parkhaus #Karstadt und der #Neumarkt geschlossen waren,
gab es 480 freie Parkplätze rund um den Neumarkt.
Was sagt uns das?

Wir bedanken uns auch für die schönen Fotos von dem #SummerGames.

Die New World Mobility auf der IAA

Hallo #Limburg, im Rahmen der #IAA dieses Jahr findet zum zweiten Mal die New World Mobility statt. Hier finden nicht nur die Autohersteller und Lieferanten, sondern auch Halbleiter- und Softwarehersteller, Plattformanbieter, aber auch Vertreter von #Kommunen zueinander. Auch unsere?

Der Leiter Dirk Evenson sagt im Zeitinterview:
….
ZEIT ONLINE: Hat die Politik ihre wichtige Rolle, die sie im Umbruch der Mobilität spielen muss, ausreichend verstanden und eingenommen?

Evenson: Ich teile nicht die wohlfeile Position, wonach die Industrie macht und die Politik nur zuschaut. Aber mein Eindruck ist, dass sich die Städte ihrer wachsenden Gestaltungsmacht noch nicht ganz bewusst sind. Das Problem ist, dass die Kommunen chronisch unterfinanziert sind. In der Gesamtwirtschaft ist ausreichend Geld für die Verkehrswende vorhanden, es ist nur falsch verteilt. Die Städte müssen finanziell besser ausgestattet werden, denn aufgrund der Urbanisierung ist die Stadt der Ort, an dem die Mobilität von morgen am meisten stattfinden wird.
….

Link zum Artikel

Aktion „Zu Fuß zur Schule“

Hallo #Limburg, #Eschhofen, #Staffel, #Dietkirchen, #Lindenholzhausen, #Offheim, #Ahlbach und #Linter!

Unter der Leitung des VCD Kreisverband Limburg-Weilburg und mit Unterstützung von Liebe Limburg, ADFC Limburg-Weilburg, Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland Limburg-Weilburg werden alle Limburger Grundschulen eingeladen, an der Aktion „Zu Fuß zur Schule“ teilzunehmen!

Bürgermeister Dr. Marius Hahn ist Schirmherr der Aktion und unterstützt die Aktion auch mit Preisen.

Die Firma Fleckner + Simon GmbH wird der Siegerklasse den Besuch im Mathematikum in Gießen oder alternativ den Besuch der Experimenta in Frankfurt finanzieren.

Die EVL Energieversorgung Limburg GmbH lädt eine Klasse zum Adventure-Golf in den Sportpark Limburg ein.

Liebe Eltern und Lehrer, wenn ihr diese Aktion unterstützen möchtet, dann wendet euch bezüglich weiterer Infos an:

limburg-weilburg@vcd.org

oder

Werner Hartmann, TEL. 06482 4914

Hanne Kah im Serenadenhof

Hallo #Limburg, Hanne Kah hat Wort gehalten und der Regen hatte sich für die Zeit des Konzerts im #Serenadenhof verzogen. Wie ihr seht, waren viele gekommen und wir hatten einen schönen Abend! Die Termine für die kommenden Konzerte u.a. in #Brechen und #Idstein könnt ihr auf der Seite der Band erfahren.

Summer Games

Hallo #Limburg, das Wetter hat dann doch ein Einsehen gehabt und die Kids konnten ein paar Körbe mit den EVL Baskets Limburg werfen!

Schätzenswertes Leben im Schirlinger Feld

Hallo #Limburg, zur Zeit lebt auch die #Zauneidechse auf dem Gebiet der ehemaligen Staudengärtnerei. Der #NABU gibt auf seiner Homepage folgende Infos zur Echse:

…Zauneidechsen sind in Deutschland selten geworden und streng geschützt. Wie ihr Name andeutet besiedelt die Zauneidechse vor allem Grenzstrukturen wie Waldränder, Heideflächen, Halbtrockenrasen oder Wegeränder…

Hier der Link dazu:

https://naturerbe.nabu.de/news/2015/19006.html

Solidarische Landwirtschaft

Hallo #Limburg! Viele Limburger haben gute Vorschläge für das #SchirlingerFeld, so wie Sonja:

Sensationell! 🌱🍅🍆🥒🌶🥔🥕🌽🍓🍎🍐
…sowas in unserem Schirlinger Feld – ich wär‘ sofort dabei! 🌸☀️

Link zum Beitrag

Gespräch der Bürgerinitiative mit dem Bürgermeister

Hallo #Limburg, wir möchten euch noch über das Gespräch der Bürgerinitiative #LandwirtschaftUndNaherholungSchirlingerFeld mit Herrn Hahn informieren.

1. Was dem #Bürgermeister wichtig zu sein schien:

Herr Hahn legte sehr großem Wert auf die Feststellung, dass er als Bürgermeister der Stadt nichts anderes getan hat, als es einem Verein zu ermöglichen, seine Pläne der Öffentlichkeit und den politischen Parteien in der Stadtverordnetenversammlung vorzustellen. – Dies sei ein normaler politischer Prozess, der noch keinerlei Entscheidung für das Vorhaben beinhalten würde.

2. Die neuen Erkenntnisse, die wir aus dem Gespräch gewonnen haben:

Vergesst die Sorge um die Finanzierung des Projekts. Zwar ist sie aus unserer Sicht noch immer eine berechtigte Frage, allerdings verdichten sich für uns die Hinweise, dass im Hintergrund genügend finanzkräftiges Klientel für das Projekt bereit steht. Sowohl der Präsident des Golfclubs wie auch Herr Hahn brachten die Firma JuCad aus Limburg ins Spiel. Ersterer wörtlich, der andere sprach von einer Firma aus Limburg, die Golfzubehör herstellt. – Die Firma dürfte nicht der einzige Geldgeber sein. Unsere Vermutung.

Die Arbeit der Bürgerinitiative über die örtlichen Printmedien und Onlineportale deutlich zu machen, erscheint uns angesichts des Gesprächs wichtiger denn je. Zu groß war das Unverständnis von Herrn Hahn über Presseberichte, offenen Brief und die Unterstützung des Biobauerns durch die BI. Am liebsten hätte er die Diskussion dann schon im „politischen Prozess“ wie er immer wieder betonte, also in den unzähligen Ausschüssen der Stadt. Selbstverständlich wird die BI auch hier erscheinen, aber es ist nur eine Form, um sich Gehör zu verschaffen. Nicht umsonst wird den öffentlichen Medien die Rolle der vierten Gewalt im Staat zugeschrieben.

3. Wie das Gespräch an sich war:

Nun, wir haben in unserem Blog schon von guten Gesprächen mit Limburger Politikern berichtet. Nicht immer sind wir einer Meinung, was sich dann auch in den Kommentaren widerspiegelt, die der ein oder andere Volksvertreter unter Berichten hinterlässt. Das ist normal und manchmal lehrreich für uns.

Das Gespräch gestern war allerdings ein erneuter Tiefpunkt. Als Gesprächseröffnung wählte Herr Hahn die Attacke.

Während Herr Hahn sich vehement dagegen verwehrte, dass schon Entscheidungen getroffen worden wären (was faktisch natürlich stimmt), versuchten wir ihm deutlich zu machen, dass er in der Presse und auch uns gegenüber ein ganz anderes Bild vermittelt. So hörten wir auch bei diesem Termin aus seinem Mund eins zu eins die Argumente des Golfclubs. Jede unserer Sorgen wurde mit einer Antwort pro Golfclub beantwortet.

Ein Beispiel: Wir haben versucht, auf den zunehmenden Verkehr und das #Konfliktpotenzial hinzuweisen. Derzeit haben wir im Schirlinger Feld Autoverkehr durch den Reiterhof, die Stadtgärtnerei und die KITA. Menschen aus Diez, Staffel, Neustaffel, Innenstadt, Reiter und Radtouristen bewegen sich hier in großer Zahl. – Hinzu würde jetzt also noch ein vielfaches an Verkehr kommen. Zudem, neben Fußgängern, Reitern und Radfahrern, auch noch die Interessen der Golfspieler. Dann wurde die Erweiterung der Anlage auf eine 18-Loch-Anlage nicht vom Club ausgeschlossen, so dass über kurz oder lang eine komplett neue Infrastruktur des Schirlinger Feldes entstehen würde.

Welche Stadt, außer Limburg mit dieser Luft- und Verkehrsproblematik schafft es noch, einen Golfplatz innerstädtisch, in einem der letzten Grünstreifen anzusiedeln?

Herr Hahn konnte oder wollte uns in dieser Argumentation nicht folgen. Er verwies auf die zusätzliche Straße, die durch den Club gebaut werden soll (was die Sachlage natürlich überhaupt nicht verändert) und unterstellte, wir hätten etwas gegen die KITA.

Persönliches Fazit: Herr Hahn ist Mitglied der SPD und saß einer Bürgerinitiative gegenüber, deren anwesende Mitglieder ihn zum großen Teil gewählt haben. Mir persönlich ist völlig schleierhaft wie man ein solches Gespräch mit dieser Haltung angehen kann. Vielleicht hänge ich aber auch einfach nur noch einem überholten Klischee der SPD nach und habe eine vollkommen überzogene Erwartungshaltung an das Amt eines BÜRGERmeisters.

Fehlinformationen durch den Golfclub in Staffel

Hallo #Limburg, wir möchten euch über die durch den Golfclub in Staffel gegebenen #Fehlinformationen informieren. Wir haben die beiden Punkte recherchiert, weil es beliebte Themen sind, mit denen man sich gut schmücken und gut aussehen kann.

Der NABU würde mit dem Golfclub bei der Anlage des Golfplatzes zusammenarbeiten und somit eine artengerechte Anlage für Tiere garantieren, die sich dann auf dem Golfgelände ansiedeln.

Uns liegt eine Mail des #NABU Limburg-Weilburg vor, in dem bestätigt wird, dass KEINES der Kreisvorstandsmitglieder in Kontakt mit dem Club steht. Auch die Planungen deuten nicht auf eine Zusammenarbeit mit dem NABU hin.

2. Der Präsident betonte, dass die Golfanlage im #SchirlingerFeld die einzige der Region mit barrierefreiem Zugang für Menschen mit körperlichem Handicap werden würde.

Der Golfclub #Idstein bestätigt uns hingegen in einer Mail, dass Menschen mit Rollstuhl auf dem Nordkurs Ihrer Anlage jederzeit golfen können.

#LandwirtschaftUndNaherholungSchirlingerFeld